All Gnther Maria Halmer


Günther Maria Halmer: Servus, Tscharlie! - ZEIT ONLINE

"Scheißversicherung", sagt der Gustl und: "Scheißtaxi", der Achmed. Da wird es dem Tscharlie zu viel Angestellten-Gejammer, und er fängt zu spinnen an: "Zwoa Tag noch bis Sacramento. " Also gehen die Freunde auf ein Abenteuer und kehren erst Tage später wieder nach Hause zurück, wobei sie über die Innenstadt von München nie hinauskommen. Das war 1974. Die Serie über den coolen Hund Karl Häusler, genannt "der Tscharlie", hieß Münchner Geschichten und lief im Fernsehen des Bayerischen Rundfunk im Regionalprogramm. Regisseur und Drehbuchautor der Serie war ein noch unbekannter Debütant namens Helmut Dietl. Und der dreißigjährige Schauspieler Günther Maria Halmer spielte darin seine erste Fernsehrolle. In den folgenden Jahrzehnten wurde Dietl einer der größten deutschen Filmemacher seiner Zeit, und Halmer blieb ein verlässlich wiederkehrendes Gesicht des deutschen Fernsehfilms. Aber die Sprüche seiner ersten Rolle zitieren die Leute immer noch. Die Serie ist unzählige Male wiederholt worden, es gibt sie auf DVD, und viele Fans von damals leben jetzt in Berlin und anderswo. Man kann die Spuren des Tscharlie also nicht nur in München, sondern republikweit an vielen nicht mehr ganz jungen Männern ausmachen, die sich etwas von ihm abgeguckt haben: den Schlendergang, das Bubenlachen, ein locker hingehauenes "Logisch. " Unter all den glamourösen Figuren, die Helmut Dietl in seinen Filmen geschaffen hat, ist diese erste vielleicht die hinreißendste. Und was macht eigentlich mittlerweile der, der als Erster Tscharlie war. Wir treffen ihn, weil das unbedingt zu der Zeit gehört, an die wir uns hier erinnern, im Café Kulisse an den Münchner Kammerspielen. Günther Maria Halmer sitzt an einem Tisch draußen an der durch internationale Luxusboutiquen fad gewordenen Maximilianstraße: 73, weißhaarig, die Jackettärmel sportlich über braun gebrannten Unterarmen hochgeschoben, blickt er mürrisch umher. Damals saßen die Großen hier: Fritz Kortner, Therese Giehse, Peter Stein, erzählt Halmer, "und der Helmut Dietl hat da droben gewohnt". "Es wird immer orientalischer", brummt Halmer, und wir werden leider darauf zurückkommen. Rumgesponnen habe man Hier im Café habe man zum Teil auch den Tscharlie entwickelt, erzählt er weiter. Sobald er aber gewusst habe, dass Halmer sie spielen würde, habe er sie auch an den realen Günther Maria. Source: www.zeit.de

Latest News

  • Günther Maria Halmer: Servus, Tscharlie!

    10/01/16 ,via ZEIT ONLINE

    Die schönste Figur, die der verstorbene Regisseur Helmut Dietl je geschaffen hat, war seine erste: Tscharlie. Seit 1974 wollen Männer sein wie der grandiose Stenz aus den "Münchner Geschichten". Ein Wiedersehen mit Günther Maria Halmer, der die Rolle 

  • Hundling im Hinterhalt Gelting mit Programm Ois Chicago

    11/07/16 ,via Merkur.de

    Für Schauspieler Günter Maria Halmer und seine Filmkollegen war damals in den 1970er-Jahren „ois Chicago“. Es war eine Zeit, in der der junge Musiker Phil Höcketstaller vermutlich noch in den Windeln steckte – wenn überhaupt. Jetzt ist der gebürtige 

Recipes

Books

  • Famous Movie Detectives III

    Scarecrow Press. 2004. ISBN: 0810836904,9780810836907. 399 pages.

    This book not only includes chapters on more than twenty new screen sleuths but also updates information on several detectives included in the first two volumes of Famous Movie Detectives. Author Michael Pitts also provides new material on sleuths in silent films and serials, as well as a listing of radio and television detective programs.